Wer auf eine deutlich menschlichere Zukunft hofft,
sollte sich in der Gegenwart dafür einsetzen.

 

Ich bin seit langem der festen Überzeugung, dass wir längst schon in einer bedeutend menschlicheren Welt leben könnten.
Geboren wurde ich am 4. Dezember 1962 in der Stadt Schweinfurt/Nordbayern.
Bereits in meiner Jugend suchte ich nach Antworten, die mir den richtigen Weg zeigen sollten. Anfangs war es schwer, die zahlreichen Widersprüche in unserer Gesellschaft genauer zu erkennen.

Seit ein paar Jahren bin ich Atheist (religionsfrei). Es sind die natürlichen, grundsätzlich wunderbaren Fähigkeiten von uns Menschen, die meine Grundhaltung festigen.

Schließlich begann ich 2001 mit dem Schreiben. Dadurch gelang es mir, meine zahlreichen Gedanken, Recherchen und Erfahrungen besser zu bündeln und im Sinne der Mensch- lichkeit zu analysieren – und dies wiederum führte dazu, dass ich unseren Verein …mensch bleib Mensch! gründete.

Es werden viele alte Denkmäler
und Häuser vor Beschädigung bewahrt,

zahlreiche Wälder und Nationalparks geschützt,
nicht aber viele Menschen!

An einer Universität habe ich nicht studiert, einer Partei gehöre ich ebenfalls nicht an.
Ich bin ein aufmerksamer Menschenrechtsaktivist/Autor, der Vieles erkannt hat und sich mit Gleichgesinnten ganz bewusst und beharrlich für bedeutend mehr Menschlichkeit einsetzt.

Zu meinem heutigen Wissensstand kam ich, weil ich mittlerweile seit mehr als 20 Jahren die natürlichen, lebensbestimmenden Grundbedürfnisse (mindestens 12) -ihre Bedeutung und Auswirkungen- wichtige gesellschaftliche Zusammenhänge, politische wie auch wirt- schaftliche Entscheidungen deutlich bewusster hinterfrage und gewissenhaft analysiere. Hinzu kamen unzählige Gespräche, die ich im Laufe vieler Jahre mit meinen Mitbürgern an verschiedenen Orten führen konnte – und dies tue ich nach wie vor.
Weiteres im unteren Teil dieser Seite.
 

Bitte schaut euch auch die Homepage unseres Vereins …mensch bleib Mensch! an,
wir engagieren uns entschlossen für deutlich mehr Menschlichkeit.
Bitte klicken www.mensch-bleib-mensch.de

  • 2020Zukunft braucht Courage – Für ein Gesellschaftsgefüge mit Substanz – Dieses Buch ist eine Neufassung meines Buches von 2011 (Aufbruch kann überall sein)

  • 2020raus aus der Apathie – Wir Bürger sind viel mehr als nur… – Dieses Buch ist eine Neufassung meines Buches von 2016 (Es ist Zeit… raus aus der Apathie!)

  • 2020  Bewege die Welt – Move the world – Dieses Buch ist in deutscher und englischer Sprache verfasst. Es ist eine Neufassung meines Buches von 2013 (Zitate und Texte für das Leben).

    This book is written in German and English. It is a new version of my book from 2013, which was called Quotations and Texts for Life.

    Sich Wissen anzueignen ist natürlich und ehrenvoll. Von wirklichem Nutzen ist es aber nur dann, wenn es zum Wohle möglichst vieler Menschen eingesetzt wird.

    Acquiring knowledge is natural and honorable. However it is only of real use, if it is used for the benefit of as many people as possible.
    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2020  …verschüttet, aber nicht verloren – Du hast mindestens 12 Grundbedürfnisse, ist der Titel der Neufassung des Buches von 2017 (Mit Inspiration mehr Lebens- qualität).
    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2020  Das Taschenbuch Lass es großartig sein – Für dich – Kurztexte & Zitate ist das erste einer besonderen Reihe von insgesamt fünf Büchern dieser Art.
    Die auserlesenen Inhalte können als praktischer Wegbegleiter dienen – für jeden neuen Tag.

    Siehe Seite -Meine Bücher-

    Weitere Kurztexte von mir findest du unter -gutzitiert.de-

  • 2019  Mit dem neuen Buch – Zukunft braucht Courage, Für ein Gesellschaftsgefüge mit Substanz – veröffentliche ich eine Neufassung meines Buches von 2011 – Aufbruch kann überall sein -.
    Das aktuelle Buch – Zukunft braucht Courage – ist eine detailreiche, auf den Punkt gebrachte Analyse, die im Sinne der Menschlichkeit über den gewohnten Denk- rahmen hinausgeht. Es geht um eine unmissverständliche Botschaft für eine deutlich freiere, sinngeprägtere Gesellschaft.

    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2017 Mit den Grundsätzen der Vereinigung …mensch bleib Mensch! konnte ich das bereichernde Grundbedürfnisbuch Mit Inspiration mehr Lebensqualität – Du hast mindestens 12 Grundbedürfnisse – verfassen und veröffentlichen. Seit 2020 gibt es eine Neufassung mit dem Titel: …verschüttet, aber nicht verloren

  • 2016 erschien mein aufschlussreiches Werk Es ist Zeit… raus aus der Apathie!davon gibt es seit Juli 2020 eine Neufassung.
    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2013 veröffentlichte ich das Buch- Zitate und Texte für das Leben- in deutscher und englischer Sprache
    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2011 erschien mein zweites Buch „Aufbruch“ kann überall sein… Unser moralisches PotentialDieses Buch gibt es jetzt (seit 2019/2020) in einer Neufassung – mit dem Titel: Zukunft braucht Courage, Für ein Gesellschaftsgefüge mit Substanz
    Siehe Seite -Meine Bücher-

  • 2008 gründete ich den Verein …mensch bleib Mensch!, deren Vorsitzender ich bin. Wir engagieren uns entschlossen für deutlich mehr Menschlichkeit. Außerdem unterstützen wir Mitbürger bei persönlichen Angelegenheiten, Mobbing, Bossing, Missverständnissen und Konflikten.

  • 2005 erschien mein Erstlingswerk Es ist noch nicht zu spät – Plädoyer für das Menschsein (19 Kapitel auf 233 Seiten).
    Dieses Buch ist leider nicht mehr verfügbar – eventuell sind einige Exemplare bei manchen Internetshops erhältlich.

Auch während meiner beruflichen Laufbahn standen für mich die Menschen, Kolleginnen/ Kollegen stets im Mittelpunkt.
Der Ausbildung zum Restaurantfachmann in Bad Kissingen folgten berufliche Stationen in Bern sowie Rottach-Egern. Danach war ich in weiteren Hotels als Führungskraft tätig, z. B. in Würzburg, Braunlage, Vellberg-Schwäbisch Hall, Darmstadt und Mannheim.
In der Hotelfachschule Bad Reichenhall absolvierte ich 1991 die Prüfung zum Restaurantmeister.
Während der Ausübung dieses Berufes führte ich unter anderem sowohl fachliche als auch persönlichkeitsfördernde Schulungen und Seminare für meine Kolleginnen und Kollegen durch.

Es wurde mir jedoch mehr und mehr bewusst, dass mein Weg ein anderer sein muss,
weil ich Vieles erkannte und „das Wegschauen“ für mich keine Alternative ist.